Notfallnummern: 0171-1779763 oder 0171-3685029

 

bestattungen

In Deutschland sind viele Bereiche des Lebens durch Rechte

und Gesetze eingeschränkt. So müssen auch Bestattungen

nicht nur dem eigenen Wunsch sondern auch den gesetzlichen Rahmenbedingungen entsprechen.

Welche Bestattungsarten gibt es?

Im Wesentlichen wird zwischen drei verschiedenen Bestattungsarten unterschieden, der Erd-, Feuer- und Seebestattung. Welche die für einen persönlich in Frage kommende ist, hängt sicherlich stark von der persönlichen Überzeugung, Religion und allgemeinen Lebenseinstellung ab.

 

Welche Möglichkeiten der Erdbestattung gibt es?

 

Erdbestattungen
Der Sarg wird nach der Trauerzeremonie auf einem Friedhof in einem Grab beigesetzt. Unterschieden wird nach Reihen- und Wahlgräbern, die Grabstelle wird in der Regel dort erworben, wo die verstorbene Person Ihren letzten festen Wohnsitz hatte.

  • Wahlgrab
    Wahlgräber sind häufig Doppel- oder Familiengräber. Sie werden individuell von Betroffenen oder Angehörigen ausgewählt. Je nach Art und Größe können mehrere Beisetzungen an einer Grabstelle vorgenommen werden, die Kosten für Grabstein und Einfriedung fallen dabei bei mehreren Beisetzungen nur einmal an.
  • Reihengrab
    Reihengräber werden von der Friedhofsverwaltung zugeteilt, eine Einflussnahme auf Ort und Beschaffenheit der Grabstelle - innerhalb des Friedhofs - ist in der Regel nicht möglich. Reihengräber werden nur für eine Bestattung/Beisetzung zur Verfügung gestellt und eignen sich nicht als Familienruhestätte.
  • Anonyme Erdbestattung
    Die Bestattung findet innerhalb eines individuell gekennzeichneten Gräberfeldes statt. Dabei wird das einzelne Grab nicht extra ausgewiesen. Als Sonderform ohne individuelle Grabstelle ist mancherorts das Rasen-Reihengrab mit Liegestein möglich.

 

See- und Feuerbestattungen

Feuerbestattungen sind denen der Erdbestattungen prinzipiell nicht unähnlich, auch für eine Feuerbestattung wird ein Sarg benötigt, der in der Regel nach der Trauerfeier zum Krematorium überführt wird.

 

  • Urnenwahlgrab
    Urnenwahlgräber sind häufig Doppel- oder Familiengräber. Sie werden individuell von Betroffenen oder Angehörigen ausgewählt. Je nach Art und Größe können mehrere Beisetzungen an einer Grabstelle vorgenommen werden.
  • Urnenreihengrab
    Der Platz des Urnenreihengrabs wird von der Friedhofsverwaltung ausgesucht, es besteht in der Regel kein Mitbestimmungsrecht für Angehörige. Urnenreihengräber können nur mit jeweils einer Person belegt werden.
  • Anonyme Feuerbestattung
    Wer kein eigenes Grab möchte, hat die Möglichkeit einer anonymen Beisetzung innerhalb einer Gemeinschaftsgrabanlage, oder einem Urnenhain ohne spezielle Kennzeichnung. Nach Rücksprache mit den örtlichen Behörden ist teilweise auch das Verstreuen der Asche der verstorbenen Person möglich.
  • Seebestattungen
    Seebestattungen sind nur an speziell dafür gekennzeichnet Orten möglich. Dazu wird die Urne mit der Asche der verstorbenen Person außerhalb der Drei-Meilen-Zone von einem Schiff aus im Meer versenkt. Angehörige können auf Wunsch der Beisetzung beiwohnen.